Vortrag: Identität, Mehrsprachigkeit, Schreibpraxis. Luxemburg als Testfall für eine pragmatische Kulturtheorie.

Am letzten Dienstag durfte ich im Rahmen des Colloque interne am Institut für luxemburgische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Uni Luxemburg meine pragmatisch-konstruktivistische Kulturtheorie vorstellen und diese am Beispiel verschiedener Aspekte der mehrsprachigen luxemburgischen Praxis explizieren. Außerdem hat Pacman einen Terminus gefressen. So war das.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.