Schreiwen.lu – aber wie? Ein Kommentar zur staatlichen Orthographie-Kampagne in Luxemburg

Luxemburg erlebt gerade ein hoch interessantes Kapitel staatlicher Sprachenpolitik. Mit einigem Aufwand wird derzeit eine Kampagne zur Schreibung des Luxemburgischen lanciert, auf der eigens eingerichteten Website schreiwen.lu ebenso wie auf Facebook. Diese soll Luxemburger*innen  auf unterhaltsame Weise mit den Rechtschreibregeln vertraut machen. In 15 kurzen Lektionen werden die Besonderheiten und Tücken der gültigen Orthographie vermittelt. … Weiterlesen …

Die Sprachendebatte in Luxemburg. Eine Analyse der gestrigen Anhörungen in der Chamber

Wer sich die Zeit nahm, die gestrige Debatte über den Status des Luxemburgischen im Abgeordnetenhaus zu verfolgen, der konnte sich zunächst einmal freuen: Was man zu sehen und hören bekam, war ein erfreulich nüchternes und interessiertes, lebendiges Stück Demokratie. Allen Beteiligten war anzumerken, daß das Thema, also die Frage danach, welchen Stellenwert und offiziellen Status … Weiterlesen …

Sign stories | 1 | Snack Ankara, Luxembourg

Part 1 | I saw the sign and it opened up my eyes… Place: Snack Ankara | Kebab restaurant | 6, Avenue Monterey, 2163 Luxembourg, Luxembourg As data collection with and development of Lingscape steadily progress, today I want to start a little series of analyses of individual signs to demonstrate the richness and complexity … Weiterlesen …

Monsieur nicht auf der Höhe

Zugegeben, die Welt ist grad bös kompliziert. Egal ob der weltweite Aufstieg des Populismus, die Verwerfungen einer aus dem Ruder gelaufenen Wirtschaftspolitik oder die Bedrohung durch einen Terrorismus, der sich auf perfide Weise den Islam zunutze macht – keine Frage, die Weltgemeinschaft steht vor großen Herausforderungen. Manchmal allerdings lohnt es sich dennoch (oder deswegen?), den … Weiterlesen …

Methodological groundings of a sustainable community-driven linguistic landscapes research

Whenever you begin a new research project, you need to think about the methodology you want to employ in order to collect and process data, produce and communicate results. In many cases this basically means „Hey, let’s use a mobile application for data collection because it looks cool and do everything else like we’ve done … Weiterlesen …

Das Hildebrandsleid

Vorspannt Ich hörte (unglaubwürdig) beichten, dass zwei Krieger, Hildebrand (leider nicht allein) und Menschenverstand, zwischen ihren beiden Hirnen, auf facebookeinanderstießen. Zwei Leute von ungleichem Blut, Rentner und Sohn, Zeter und Hohn, rückten da ihre Brüstung zurecht, sie strafften ihre Plautzenhemden und hüteten sich vor Fakten und weisen Dingen, die Männer, als sie zu diesem Krampfe … Weiterlesen …

Lingscape radio feature

As part of the summer series by RTL.lu about the Institute for Luxembourgish language and litterature Lingscape was featured on radio on Monday. If you like, you can listen to the short interview via the following link: http://radio.rtl.lu/emissiounen/serie/1428756.html Sadly enough, the app is not available in the Google and Apple app stores yet, but it … Weiterlesen …

Vortrag: Identität, Mehrsprachigkeit, Schreibpraxis. Luxemburg als Testfall für eine pragmatische Kulturtheorie.

Am letzten Dienstag durfte ich im Rahmen des Colloque interne am Institut für luxemburgische Sprach- und Literaturwissenschaft an der Uni Luxemburg meine pragmatisch-konstruktivistische Kulturtheorie vorstellen und diese am Beispiel verschiedener Aspekte der mehrsprachigen luxemburgischen Praxis explizieren. Außerdem hat Pacman einen Terminus gefressen. So war das.