Sign stories | 3 | Oberstadt-Aufzug, Pfaffenthal, Luxemburg-Stadt

Ein anschauliches Beispiel für die Dynamik des Sprachenregimes in Luxemburg liefert gerade der städtische Panorama-Aufzug, der das Pfaffenthal mit der Luxemburger Oberstadt verbindet. Vor ein paar Tagen wurde, aus Anlass des nahenden Nationalfeiertags am 23. Juni, rund um den Aufzug ein Hinweisschild angebracht, das uns – auf Französisch – über die Öffnungszeiten desselben am betreffenden … Weiterlesen …

Neues aus dem Sprachlabor | 4

In den letzten Wochen konnte man im Sprachlabor Luxemburg ein kleines sprachenpolitisches Experiment beobachten. Als Reaktion auf die öffentliche Debatte über die Mehrsprachigkeit und im Zuge der von der Regierung lancierten, langfristigen Entwicklungsstrategie für das Luxemburgische fanden vier öffentliche Diskussionsabende unter dem Motto „Lëtzebuergesch an der Gesellschaft. Rollen, Chancen, Perspektiven“ statt.1 Lanciert wurde diese Initiative … Weiterlesen …

Brot und Doktor-Spiele. Über die Entstehung von Topoi

Zwei Dinge lassen sich derzeit im Zusammenhang mit der Sprachendiskussion in Luxemburg feststellen: Erstens erleben wir die erwartbare Zunahme sprachbezogener Themen in der Presse ebenso wie sprachenpolitischer Positionierungen bei den Parteien. Immerhin steht der Wahlkampf bevor, und spätestens seit der Verkündung einer Zusammenarbeit zwischen adr und Nee 2015/Wee 2050 zeichnet sich ab, dass die Sprachenfrage … Weiterlesen …

Sprechen über Sprache. Eine Analyse des Diskurses über das Luxemburgische

Die Diskussion über das Luxemburgische bewegt weiterhin die Gemüter, trotz steigender Sprecher.innenzahlen, politischer Förderung, wachsender Präsenz in der Öffentlichkeit und gestiegener Akzeptanz auch bei Grenzpendler.innen. Jede noch so kleine Äußerung zum Wohl und Wehe der Sprache ruft erregte, teils erboste Kommentare hervor, wie etwa jüngst wieder am Beispiel einer eher harmlosen Carte Blanche von Fernand … Weiterlesen …

20 from 2017. Some of my favorite albums this year

Here’s a list of 20 albums I’ve really enjoyed this year, in alphabetical order. There were some tough choices, mainly because some of the most interesting bands out there (like Little Barrie or Blitzen Trapper) put out weaker albums compared to their usual standards and haven’t made it to the list as a consequence. But well, … Weiterlesen …

The abyss of anonymity and the struggle for an open reviewing practice

The academic publishing system is broken, everyone who works in academia knows it. We publish way more than can be read, we postpone deadline after deadline due to chronic overloading, and many of us even don’t find the time to read at least part of what is published in our specialized subfield anymore. Then there … Weiterlesen …

Neues aus dem Sprachlabor | 3

Gerade erst habe ich in einem Beitrag einen Blick auf die Empörungsspirale der luxemburgischen Sprachenpolitik geworfen, also den Umstand erläutert, dass derzeit sprachbezogene Themen vermehrt politisch und medial aufgebauscht werden, da liefern die beteiligten Akteure schon wieder ein Beispiel für die Funktionsweise dieser Spirale. Ich nehme dies zum Anlass, meine Diagnose noch einmal zu überprüfen. … Weiterlesen …

Neues aus dem Sprachlabor | 2

Es wird Sommer in Luxemburg, das ist allenthalben zu merken. Langsam leeren sich die Straßen, Touristengruppen drängen in die Gassen der Hauptstadt, und auch die Debatte über die Mehrsprachigkeit scheint sich auf eine Sommerpause vorzubereiten. Schon in den letzten Monaten konnte man den Einruck gewinnen, dass sich der Diskurs nach dem Empörungsgipfel rund um die … Weiterlesen …

Neues aus dem Sprachlabor | 1

Es ist, da muss an sich nichts vormachen, gerade Wahlkampf in Luxemburg. Im Herbst stehen die Kommunalwahlen an, und nächstes Jahr folgt dann die Parlamentswahl. Es ist also kaum verwunderlich, dass derzeit politische Initiativen hinter jeder Ecke hervorlugen (oder -gezerrt werden), sowohl von Seiten der Regierung als auch aus dem Volk. Und weil viele dieser … Weiterlesen …